Ausgabe Koblenz

Aufgrund der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung,
haben wir vorerst einen Teil unsere Angebote offline genommen.

Auch die Online-Bewerbung zum Fotoshooting ist deshalb derzeit nicht möglich

 

 

Magazin NEXT Epaper

editorial_vorwort
Liebe Leserinnen und Leser,
 

das anstehende Koblenzer Altstadtfest weckt in mir nostalgische Erinnerungen. Als Radiomoderator von RPR1 habe ich auf dem Altstadtfest in den 90er Jahren aufgeregt meine erste Bühnenerfahrung gesammelt.

Parallel baute ich in Rengsdorf den Reiseveranstalter Berge & Meer auf und etablierte ihn mit meinem Geschäftspartner innerhalb von 20 Jahren als Markführer im Direktvertrieb von Reisen. Doch 2009 begann ich zu grübeln. Ich hatte alles erreicht, was mein bisheriges Lebensziel war und hätte mich entspannt auf die Rente freuen können. Doch irgendetwas fehlte in meinem Leben.

Es war schon immer mein Traum gewesen, einmal mit einem eigenen Kleinflugzeug um die Welt zu fliegen. Ich ließ meinen Bauch entscheiden, verkaufte meine Unternehmensanteile, machte den Pilotenschein und startete zur Weltumrundung.

Diese Reise sollte aber auch einen besonderen Sinn haben. In meinem Beruf bin ich viel gereist. Meist stand die Frage nach der touristischen Vermarktung im Vordergrund. Doch viele Traumreiseziele bieten den Einheimischen gar keine traumhaften Bedingungen. Besonders tragisch finde ich es, wenn Kinder keinen Zugang zu Schulbildung haben – und damit keine Perspektive auf ein selbstbestimmtes Leben in ihrer Heimat.

Ich habe die Stiftung FLY & HELP (www.fly-and-help.de) gegründet, um während meiner Weltumrundung Bildungsprojekte für Kinder zu unterstützen und persönlich zu besuchen. Dabei hat es mich so berührt zu sehen, wie dankbar die Kinder sind, lernen zu dürfen, dass ich nach meiner Rückkehr nicht lange zögerte. Mein neues Lebensziel ist seitdem, so viele Schulen wie möglich in Entwicklungsländern zu bauen, um den Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. Mittlerweile haben wir schon 200 Schulen für 45.000 Kinder gebaut, 60 weitere befinden sich im Bau.

Alle Spenden fließen 1:1 in die Projekte, denn alle Verwaltungs- und Reisekosten der Stiftung zahle ich selbst oder diese werden von Sponsoren übernommen.

Gerade aus meiner Heimat – der Region Koblenz – bekomme ich enorm viel Zuspruch, wofür ich sehr dankbar bin. RPR1 bin ich auch treu geblieben und moderiere immer noch jeden Sonntag aus Koblenz meine Sendung „Mein Abenteuer“.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß auf dem Altstadtfest – vielleicht sehen wir uns ja dort!

Herzliche Grüße
Reiner Meutsch

 

88seiten

Anzeigenschaltung

Koblenz

Tel: 02607 - 974 09 05
Fax: 02607 - 974 257
anzeigen@magazin-next.de

NEWS aus der Region

news koblenz

NEXT bei Facebook