Liga-Meisterschaft und Aufstieg perfekt gemacht!

Neuwied. Eine solche Präsenz an Kameras, Journalisten und Medienvertreter hat es in der Sportarena des Rhein-Wied-Gymnasium in den letzten Jahren selten gegeben. Es lag ein sportliches Highlight in der Luft und die gesamte Region sollte daran teilhaben.

Die Ausgangslage: Die Volleyballerinnen des VC Neuwied benötigten am viertletzten Spieltag der 2. Bundesliga Süd aus der Partie gegen die Gäste des TV Dingolfing lediglich einen Zähler, um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in Deutschlands höchste Liga perfekt zu machen. Und um es vorweg zu sagen: Am Samstag, dem 10.April 2021 um ziemlich genau 17.47 Uhr legte Neuwieds Zuspielerin Isabelle Marciniak ihrer Mannschaftsführerin Sarah Kamarah den Ball auf und die vollendete mit einem platzierten Diagonal-Angriff Satz Nummer zwei zum 25:16, nachdem auch der vorherige Durchgang mit dem gleichen Ergebnis an das Team der Gastgeberinnen gegangen war. Dieser anvisierte eine Punkt, den eine Mannschaft nach der Drei-Punkte-Regel für zwei gewonnene Sätze erhält, reichte folgerichtig den VCN- Mädels zur uneinholbaren Tabellenführung und der Erfüllung ihres Traumes.

Das Trainerduo Dirk Groß und Ralf Monschauer hatten zu diesem besonderen Ereignis noch einmal dem kompletten Kader geladen. Die jungen Talente Anne Hauck und Hannah Bösling, die in den letzten Wochen verletzt ausgefallen waren, sowie die beruflich angespannte Lena Hoffmann gaben von der Bank aus bestens gelaunt das Anfeuerungstrio. Vier starke Angaben der US-Amerikanerin Isabelle Marciniak setzten gleich zu Beginn die Annahme der Gäste derart unter Druck, dass die heimischen Angreiferinnen ihre „Muskeln“ spielen lassen konnten und einen Punkt nach dem anderen im gegnerischen Feld unter brachten. 8:1 führte der VCN zur ersten Pflichtpause. Dingolfing stabilisierte sich und motivierte sich lautstark. Deren kurze Aufholjagd währte jedoch nicht lange, Neuwied schaffte mit mehreren sehenswerten Aktionen wieder klare Verhältnisse, gewann Satz eins und wie oben erwähnt auch den wichtigen zweiten Satz.

Jubel beim neuen Meister: Maike Henning (Neuwied #4) und Isabelle Marciniak (Neuwied #3),VC Neuwied 77 vs. TV Dingolfing, Volleyball, 2. Bundesliga Frauen Sued, 21. Spieltag, 10.042021, Foto: EIBNER/Joerg Niebergall

Das es danach zu einer kurzen „Verschnaufpause“ bei der Konzentration kam, war allzu verständlich. Der Neuwieder Oberbürgermeister war zwischenzeitlich auch eingetroffen und musste mit ansehen, dass die Begegnung doch noch nicht beendet war. Die „Dingos“ aus Bayern wollten die Chance nutzen und führten erstmals in der Partie. Trainer Dirk Groß wollte das nicht gefallen, nahm eine Auszeit und die wirkte. Ab dem Gleichstand von 9:9 entwickelte sich noch einmal ein spannendes Hin und Her und in der Satzverlängerung hatte der nun feststehende Meister wieder einmal die Nase vorn.

Sarah Kamarah übernahm nach Spielschluss für den Abgesandten der Volleyball-Bundesliga mit strahlenden Augen und wegen bestehender Hygiene-Verordnungen die Verleihung der Meister- Plaketten am Band. Die unausweichlichen Statements erledigte sie geduldig und im Stile einer Meisterin. Sie tat das so souverän, wie sich die Deichstadtvolleys ihren Traum erfüllten.

Bildrechte       Jörg Niebergall