Anzeige

111 Orte in Koblenz, die man gesehen haben muss

BARBARA KEMMER; FRANK SCHMITT

111 Orte in Koblenz, die man gesehen haben muss

NEUE PERSPEKTIVEN AUF DIE STADT KOBLENZ

Wer trägt den attraktivsten Schnurrbart am Konrad-Adenauer-Ufer? Wo findet man den einsamsten Paradiesgarten? Bei
welcher Kirche öffnet erst Google Earth die Augen? Und wo liegt das wahre Deutsche Eck? Mit dem Buch lassen sich 111
verborgene, skurrile, vergessene und wunderschöne Ecken in Koblenz entdecken. Es lohnt sich.

Vom Augenroller zur Mutter der schönen Liebe
In Koblenz vereinen sich Rhein und Mosel und das vielbesungene romantische Mittelrheintal liegt direkt vor den Toren der Stadt. Koblenz gehört zu den ältesten Städten Deutschlands und ist gleichzeitig eine moderne quirlige Großstadt, die viel zu bieten hat.
Barbara Kemmer und Frank Schmitt stellen in ihrem Entdeckungsführer verborgene, vergessene und seltsame Orte vor. So erfährt man, was den Kaiser um Kopf und Kragen gebracht hat, wo sich der einsamste »Paradiesgarten« der Altstadt befindet und was Hänsel und Gretel am preußischen Regierungsgebäude zu suchen haben. Kundig wie unterhaltsam, informativ wie augenzwinkernd erzählen die Autoren erstaunliche Geschichten über Plätze und Gebäude, Ecken und Winkel, Schicksale und Persönlichkeiten. Ihre Zusammenstellung lädt zu kurzweiligen Entdeckertouren in und um Koblenz ein.

Barbara Kemmer wurde 1978 im rheinland-pfälzischen Kusel geboren. Sie studierte Kunstgeschichte, Soziologie und Ethnologie an der Universität Trier. Seit 2011 lebt sie in der Südeifel und arbeitet als freie Kunsthistorikerin, Kuratorin, Journalistin und Autorin. Die Stadt Koblenz und deren Umland lernte sie während der Zeit ihres Volontariats am Mittelrhein-Museum kennen und schätzen. Seither kehrt sie gerne dorthin zurück, um sich auf die Suche nach bisher ungesehenen Besonderheiten dieser oft unterschätzten Stadt zu machen.

Frank Schmitt, 1970 in Bitburg geboren, ist Architekt und Musiker. Er lebt in der Südeifel und arbeitet hauptberuflich in einem renommierten Architekturbüro in Luxemburg. Sein Interesse an verborgenen und skurrilen Geschichten treibt ihn immer wieder dazu, auch scheinbar Altbekanntes zu hinterfragen und neu zu beleuchten. So war’s auch bei der Stadt Koblenz, die er schon lange zu kennen glaubte, nun aber mit ganz anderen Augen betrachtet.

Barbara Kemmer; Frank Schmitt,
111 Orte in Koblenz, die man gesehen haben muss, mit zahlreichen Fotografien,

Köln: Emons Verlag 2018 ISBN 978-3-7408-0439-8,
240 Seiten, 16,95 €,
Erscheinungstermin 11. November 2018

weitere Bücher und DVD Neuerscheinungen

I'm a Cyborg, But That's OK
OTTOs Comeback zum 70. Geburtstag
Pans Labyrinth